Böse Jungs #1

Eigentlich dürfen wir in der Arbeit nicht lesen, aber manchmal ist einfach ein so langsamer und ruhiger Tag, es gibt nichts mehr zu tun und Kunden sind auch keine in der Buchhandlung. Da kann es schon mal passieren, dass ich einfach ein Buch aus dem Regal nehme und ‘ganz kurz reinschnuppere’. Man muss ja up-to-date sein …

index

Inhalt: Der große böse Wolf – pardon – der nette Wolf – hat es satt, dass alle Tiere schreiend davonlaufen, wenn sie ihn sehen. Deshalb hat er einen genialen Plan geschmiedet: Er lädt Mr. Snake, Mr. Piranha und Mr. Shark zum ersten Gute-Jungs-Club-Treffen ein. Die sind jedoch nicht so begeistert davon, das Gaunertum an den Nagel zu hängen, doch der Wolf schleppt sie mehr oder minder einfach mit auf seinen ersten Einsatz als Guter Junge.

Was ein Drache denkt: Es hat mich ehrlich gesagt überrascht, einen Comic in Händen zu halten, doch der Zeichenstil hat mich gleich angesprochen und auch die Geschichte hat mir ganz gut gefallen.

Mr. Wolf schlüpft gleich zu Beginn in die Rolle des Erzählers und mit Leidensmiene weist er alle Anschuldigungen bezüglich etwaigen Verspeisens von Rotkäppchen oder deren Großmutter von sich. Auch das Haus der drei kleinen Schweinchen will er nicht umgepustet haben.

Mr. Snake, Mr. Shark und Mr. Piranha wissen noch gar nichts von ihrem Glück, für den Club der Guten Jungs auserwählt worden zu sein und haben auch zunächst nicht wirklich Lust, mitzumachen. An dieser Stelle wäre vielleicht zu sagen, dass ich den Klappentext nicht wirklich gelungen finde, da er einen falsche Schlüsse ziehen lässt. Eigentlich will nur der Wolf seinen schlechten Ruf loswerden. Die anderen Ganoven sind ziemlich überrascht von der Idee, dass sie ab nun zu den Guten gehören.

Die Charaktere fand ich unglaublich witzig und unterhaltsam. Vor allem die Gesichtsausdrücke waren super gut dargestellt. Leider muss gesagt werden, dass das Buch für Kinder wahrscheinlich nicht so lustig ist, wie vielleicht für Erwachsene oder Jugendliche, da die angesprochene Altersgruppe viele Witze nicht versteht. Welches neunjähriges Kind weiß, dass ein bolivianischer Gauner mit einem Drogenboss assoziiert wird? Außderdem finde ich das Klischee südamerikanischer Drogenboss mit starkem spanischen Akzent eine Sache, auf die Hollywood vielleicht immer noch setzt, rassistisch.

Der fantastisch trockene Humor hat mich öfters laut auflachen lassen, wobei ich mich immer schnell umsehen musste, ob ich wohl allein im Geschäft war. Vor allem Mr. Snake sollte eigentlich Mr. Sarkasmus heißen. Trockener Humor ist bei Weitem meine liebste From von Humor, weshalb ich das Buch urkomisch fand. In Kombination mit den Bildern noch besser!

So vorbildlich Mr. Wolf die anderen davon überzeugen will, dass es nur noch das Gute gibt, so manisch wirkt er auf mich. Er kommt mir wie eine übereifrige, von sich selbst überzeugte und übermotivierte Person vor, die unbedingt etwas erreichen willl, während alle anderen nur müde lächeln und sich fragen, wann sie denn endlich nach Hause gehen können. Die Zeichnungen helfen da auch nicht sonderlich, den Eindruck zu verringern.

Bei diesem großen Befreiungsversuch handelt es sich um den städtischen Hundezwinger oder das Tierheim, welches in einer Ortschaft, die komplett von Tieren bewohnt wird das Gefängnis ist. Oder?? Das fällt mir erst jetzt auf … Sie wollen eine ganze Reihe von Verbrechern befreien …

Wie sie das anstellen oder warum dazu ein Damenkleid getragen werden muss, das verrate ich natürlich nicht. Doch man kann sich auf jeden Fall auf ein lustiges Abenteuer voller Witz und bissigen Bemerkungen gefasst machen!

Was das Damenkleid angeht: Es wird vermittelt, dass Jungen bzw. Männer auf keinen Fall Kleider anziehen sollen/dürfen, da sie ausgelacht werden und es nicht männlich ist, wenn sie sich feminin kleiden. Ohne weiter auszuholen; ich finde es ist klischeetiert und billig.

Lieblingsfiguren: Mr. Snake

Fazit: Ein lustiger Comic, der mehr mit seinen tollen Zeichnungen überzeugt, als mit der Geschichte selbst. Bis auf die beiden Punkte, bei denen ich zu meckern hatte, ein wirklich witziges und unterhaltsames Buch, bei dem ich oft laut lachen musste. Leider schon in einer Viertelstunde ausgelesen – ich freue mich schon auf den Fortsetzungsband, der erst 2017 erscheint.

Zitate:

Ich umarme niemanden. Ich beiße. Also verzieh dich.


Ich bin ein GENIE! Und ich werde aus uns HELDEN machen!


Dauert das hier noch länger? Ich muss noch ein paar Mäuse verdrücken.

Details zum Buch:

  • Autor: Aaron Blabey
  • Titel der Originalfassung: Bad Guys
  • Übersetzerin: Lisa Engels
  • Alter: 9-11 Jahre
  • Verlag: Baumhaus Verlag bei Bastei Lübbe
  • Seiten: 144
  • Umschlag: Gebunden
  • ISBN: 978-3-8339-0423-3
Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s